Review: Beth Hart „War In My Mind“

Beth Hart meldet sich eindrucksvoll mit einem neuen Album zurück. Nach dem triumphalen Livedokument von 2018 entblößt die Ausnahmesängerin auf „War In My Mind“ diesmal komplett ihre Seele und arbeitet ihr Leben auf.

Dabei greift sie schonungslos auf prägende Stationen aus ihrem Leben zurück, die ständigen Auf´s und Ab´s, die die mittlerweilen 47-jährige auch schon mal aus der Bahn geworfen haben. Wer sich Hoffnungen auf ein Blues/Bluesrock-Album, dem sei allerdings hier schon mitgeteilt, das „War In My Mind“ musikalisch auf der einfühlsamen Seite steht.

Die textlichen Inhalte jetzt mal beiseite gelassen, lebt und stirbt halt ein Beth Hart Album von und mit der Wahnsinnsstimme der Sängerin. Mir ist aktuell keine Sängerin geläufig, die Musik derart ausdrucksstark präsentieren kann, die Gefühle wie Schmerz, Angst, Trauer so authentisch in Lieder /Texte verpacken kann, dass man als Hörer gar nicht anders kann, als mitzufühlen.

Beth Hart hat mit „War In My Mind“ ihrer musikalischen Vita einen weiteren Meilenstein hinzugefügt. Einen Anspieltipp möchte ich hier nicht geben, man muss sich eingehend mit dem ganzen Album von vorne bis hinten beschäftigen. Und das mehrmals. Nur dann entdeckt man die Magie von „War In My Mind“. Großartig!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.