Der (nimmer-) müde Joe….

Album 14 – und wieder gut…very british….hm…???

Warum er´s so macht, wie er´s macht, weiß keiner, ausser ihm selbst, aber ein außerordentliches Arbeitspensum muss man dem 43-jährigen Joe B. schon bescheinigen.

Da peppt er zum 20jährigen sein „A NEW DAY YESTERDAY“ zu einem „A NEW DAY NOW“ auf und ein paar (gefühlte) Brottage später steht „Royal Tea“ als Album Nummer 14 in den Regalen.

Das absolut bewundernswerte, einzigartige, begeisternde Merkmal an einem JB-Album ist strikt die Tatsache, dass es nix Schlechtes oder gar Langweiliges zu vermelden gibt.

Sehr wenige Musiker/Bands schaffen es, Tradition und Moderne so zu vermengen, dass es nicht aufgesetzt wirkt. Joe Bonamassa schafft das bereits zum 14. Mal. Ob das Album jetzt „very british“ oder „american style“ ist, sollen kompetente Krititker beurteilen.

Ach ja….sollte es jemand geben, der Joe Bonamassa nicht kennt! Der Mann spielt Rockmusik, die vom Blues beeinflusst ist, oder Blues mit Rockeinflüssen, oder doch was anderes…????

Anspieltipps: Alles! Wird mit jedem durchhören besser…und besser … und besser….Schon ein sehr geiles Album!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.