BAVARIAN HARD FESTIVAL: Interview mit Freedom Call

Freedom Call, Bavarian Hard Festivalvon Michaela Dichtleder – Fotos by Tobi Klein

Im Rahmen des diesjährigen Bavarian Hard Festivals im Plutonium in Strasskirchen haben sich unsere neue Redakteurin Michaela und Fotograf Tobi auf die Socken gemacht um Stimmen der Bands zu sammeln. Hier mal eine kurze Vorstellung vom Headliner: FREEDOM CALL

Spielt ihr das erste Mal hier im Plutonium?
Wir spielen sogar das erste Mal in Niederbayern.

Wo spielt ihr dann sonst so?
Überall außer in Niederbayern *lacht*, also bisher.  Wir fühlen uns auch sehr geehrt hier zu spielen, wir haben ja auch nicht weit von Nürnberg hierher.

Franken sind ja immer sehr stolz auf ihr Bier, habt ihr dann überhaupt schon mal Niederbayrisches Bier getrunken?
Ja Löwenbräu zum Beispiel kennt man ja, das ist aber eher so ein Industriebier, da kann man also eher weniger stolz drauf sein. Also in Franken sind wir schon sehr verwöhnt. Wir haben ja auch die höchste Brauereidichte.

Freut ihr euch dann jetzt schon auf euren Auftritt?
Ja natürlich, da freuen wir uns immer. Das ist ja das was wir wollen, wenn wir ein bisschen rum rocken können. Auch die Leute, das wird cool. Das ist uns noch nie passiert, dass uns jemand auf die Bühne treten musste, weil wir keinen Bock hatten. Das ist immer wieder ne coole Sache.

Wie lang gibt es euch jetzt und wie viele Alben habt ihr schon?
Uns gibt’s etwa seit 16/17 Jahren. Wir haben schon 8 Studioalben draußen und arbeiten momentan am neunten. Es gibt auch eine Live-DVD und ein früheres Live-Album.

Spielt ihr dann eher Konzerte oder Festivals?
Also grundsätzlich beides. Also normal veröffentlichen wir ein Studioalbum und gehen dann auf Tournee und danach spielen wir eher Festivals. Also wir waren da schon in Mexico, wir waren in Israel. Wir sind eigentlich überall unterwegs, auch über die Karibik sind wir schon geschippert. Aber Europa ist schon unser Hauptreiseziel, da sind wir dann schon immer mehrere Wochen unterwegs. Wir haben zum Beispiel schon auf dem Wacken gespielt, was bis jetzt auch das größte Festival war auf dem wir waren, was  aber schon eh fast nicht mehr größer geht.  Aber es gibt natürlich noch viele andere große Festivals im Ausland auf denen wir gespielt haben.

Was ist so das peinlichste was euch auf der Bühne passiert ist?
Nein, sowas passiert uns nieeeeeeee. Ne klar passiert sowas jedem Mal, das ist ganz normal. Allgemein ist es in dem Moment in dem es passiert schon peinlich, was aber danach auch gleich wieder vorbei ist.

Was ist für euch jetzt so das nervigste an solchen Interviews?
Also das schwierigste sind immer solche Interviewphasen nach einer Neuveröffentlichung, da sitzt man dann am Tag 8std da und hat dann 10-12 Interviews. Am Abend wenn dann schon die Stimme drunter leidet, dann nervt es schon mal wenn man immer dieselben Fragen beantworten muss. Da ist es auch mal ganz cool wenn man was Privates gefragt wird und nicht nur über die Produktion.  Es gibt natürlich immer so Standartfragen, die gefragt werden müssen, aber auch beantwortet werden. Das ist auch alles kein Problem, das machen wir gerne.

Gibt es dann auch so No-Go Fragen, die du nicht beantworten würdest?
Nein, gibt’s eigentlich nicht. Außer es ist halt wirklich sehr  intim, da wo man sich denkt da sollte man sich vorher erstmal kennen lernen bevor man sowas fragt. Aber grad bei so Spontaninterviews ist das normal kein Problem.

Habt ihr bei euren ganzen Auftritten auch noch Zeit für privates?
Naja, das ist immer unterschiedlich. Gerade aber das ist das Interessante am Musikerleben, du hast keinen Alltagstrott. Da gibt es Zeiten, da bist du ständig auf Tour und vermisst es mal das man einfach durchschnaufen kann, dann gibt es aber auch Phasen da kannst du einfach mal ausschlafen wenn alle anderen arbeiten müssen. Aber gerade diese Abwechslung macht das alles so Interessant. Es wird aber nie wirklich zum negativen Stress.

Habt ihr dann überhaupt noch normale Jobs?
Nein, wir können so von unserer Musik leben. Wir machen alle auch nur Musik. In unserem Status geht das auch gar nicht mehr anders. Wir spielen ja weltweit, da kann man dann nicht am Samstag mal schnell nach Schweden fahren. So viel Urlaub könnte man sich auf der Arbeit dann gar nicht nehmen.

Wenn du ein persönliches Festival/Konzert zusammenstellen könntest, wie wäre das?
Schwer zu beantworten, ich hab da so Multifassetten.  Am liebsten wär mir wenn jeder nur einen Song spielen würde, das würde mir reichen. Da müsste ich mich aber erstmal hinsetzen und meditieren um zu wissen welche Bands ich da nehmen würde. Das  kommt immer drauf an auf was ich Bock habe, das weiß ich jetzt noch nicht was ich zum Beispiel übermorgen hören will.

Was war dann das letzte Konzert auf dem du als letztes privat warst?
Da muss ich jetzt wirklich erstmal überlegen. Oh Gott, ich glaub das war Dr. Who, das ist eine Band aus Nürnberg.

Unterstützt ihr dann auch irgendwelche Underground-Bands?
Ja mental unterstütz ich vieles, aber als Mentor oder sonstiges will ich mich da jetzt nicht aufschwätzen. Aber wenn mich jemand was fragt, da beantworte ich alles gerne.

Habt ihr dann neben der Musik überhaupt noch andere Hobbys?
Ja klar, also ich mach nebenbei auch Sport. Ich fahr auch ganz gern in Urlaub. Ich sammele auf jeden Fall keine Briefmarken oder Schmetterlinge. Vielleicht noch ein bisschen Gartenarbeit als Ausgleich.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.