Quinn Sullivan – „Wide Awake“

Ist das Rock, oder kann das weg???

Hype um junge Menschen, in denen Talente schlummern ist ja auch so ein Ding, dass sich in dieser, unserer seltsamen Zeit etabliert hat. Vor allem, wenn die Labels hochgreifende (und teils völlig unverständliche) Texte in die Postfächer zimmern. Aber wurscht!

Quinn Sullivan ist 22 und mit seinem neuen Album „Wide Awake“ kriegt Romeo problemlos jede Julia rum. Es ist schon irgendwo beeindruckend, wie ein 22-jähriger so ziemlich alles, was Fans der populären Rockmusik (war so ein Ausdruck aus den frühen 70ern) in so ein Album reinpacken kann.

Die geplante Ausrichtung des ganzen Packages kann aber nur Airplay und Fame sein. Glattpoliert und schmachtend, die Rotzgitarre da eingesetzt, wo´s grad nicht ganz so stört, keine Ecken, keine Kanten, nicht Singer/Songwriter… kein Fleisch, kein Fisch

„Wide Awake“ ist definitv kein schlechtes Album und läuft auch gut runter. Aber irgendwie wirkt´s aufgesetzt und konstruiert. Alles, was in den letzten sechzig Jahren rock-und-pop-mäßig gut funktioniert hat, ist hier reingepackt.

Bin mir noch nicht sicher, ob Mogelpackung, oder nicht. Fakt: Recht großen Wiedererkennungswert haben weder die Stimme, noch die Songs von Quinn Sullivan. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.