RICK PARFITT: „Over And Out“ – Das Vermächtnis des Boogie-Königs

Irgendwie konnte sich die Rockgemeinde 2016 gar nicht so richtig über Weihnachten freuen, als die Nachricht bekannt wurde, das Rick Parfitt verstorben ist. Den Schock noch größer machte die Unvorhersehbarkeit, da es hieß, Rick erhole sich und werde bald wieder Musik machen.

Was den wenigsten bekannt war: Rick Parfitt arbeitete an seinem ersten Soloalbum. Leider konnte er selbst die Fertigstellung nicht mehr erleben. Das die Musikwelt dennoch in den Genuss des Vermächtnisses eines der ganz Großen der Rockmusik kommt, dafür haben u.a. Brian May (Queen), Chris Wolstenhome (Muse), sein Sohn Rick Parfitt Jr. oder auch SQ-Buddy Alan Lancaster und noch viele mehr gesorgt.

Seine Status-Quo-Vergangenheit kann Parfitt auch auf seinem Soloalbum nicht ablegen. Die Boogie-Rocker „Lonesome Road“, „Fight For Your Hearbeat“,und „Everybody Knows How To Fly“ könnten ebensogut von einem SQ-Album stammen, der Spaßrocker „Long Distance Love“ würde auch den Beach Boys gut stehen, das getragene „When I Was Falling In Love“ hat ELO-Anleihen und mit „Without You“ enthält das Album auch eine Ballade.

Alles in Allem ist „Over and Out“ ein sehr abwechslungsreiches Rock-Album, das man sehr gut hören kann. Wär´s nicht so tragisch, müsste man „Mehr davon“ rufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.