Back From The Grave: „THE SLOTHS“

Man könnte meinen, der Bandname ist Programm (Sloth – Faultier). Immerhin geht die Gründung der Combo ins Jahr 1964 zurück. Damals starteten fünf Jungs in den USA eine Band mit dem Ziel, die British Blues-Explosion mit dem Blues/Rythm and Blues der eiheimischen Heroen wie Chuck Berry, Muddy Waters, John Lee Hooker oder Bo Diddley zu verbinden.

Flugs befand man sich im Studio und nahm bereits eine Single mit den bis dato einzig selbstgeschriebenen Songs „Makin´Love“ und „You Mean Everything To Me“ auf. „Makin´Love“ war den Radiomachern zu umstritten, „You Mean Everything To Me“ wurde gleich ein Mal (ja, wirklich nur ein Mal) im Radio gespielt.

Mangels Erfolg wurde die Band auf Eis gelegt. Manche Mitglieder zog es zu anderen Bands, andere gingen wieder zur Schule, bis in den Achtzigern auf einem Garage-Rock-Sampler „Makin´Love“ wiederveröffentlicht wurde. Plötzlich fragten sich alle: „Wer zum Teufel sind diese Jungs“?

So richtig ins Rollen kam die Geschichte aber erst wieder im Jahr 2011, als auf ebay eine Originalsingle „Makin´Love“ für stolze 6.550 US-Dollar versteigert wurde. Der Musikjournalist Mike Stax  machte sich auf die Suche nach den Bandmitgliedern, die sich daraufhin wieder zusammenschlossen und mit ihrer 60´s-Setlist den ein oder anderen Gig spielten.

Nun ist es also, schlappe 45 Jahre nach Gründung der Band, soweit. Das Debutalbum steht in den Läden. „Back From The Grave“ enthält auch das damals umstrittene „Makin´Love“ und ist bester Sechziger-Rock, der einfach nur Spaß macht, weswegen wir auf Musikalität, Sound oder Lyrics hier nicht mehr weiter eingehen werden.

„…it´s only rock´n´roll … but i like it“…Mehr gibt´s dazu nicht zu sagen.

Mehr Infos zur Band gibt´s auf der eigenen Homepage:

https://www.thesloths.org/bio

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.