AngelHeaded Hipster: The Songs Of Marc Bolan and T.Rex

Letzten Monat wurde die Veröffentlichung eines außergewöhnlichen Tribute-Albums für einen der größten britischen Künstler aller Zeiten, Marc Bolan, angekündigt.

Heute erscheint der zweite Song aus dem Album: Devendra Banharts wunderschöne Interpretation von „Scenescof“, einem Lied aus Bolans Psych-Folk-Periode, dem Debütalbum seiner Band Tyrannosaurus Rex aus dem Jahr 1968. Dieses trägt den längsten Titel, das jemals die Nummer 1 der Charts in Großbritannien erreicht hat: „My People Were Fair And Had Sky In Their Hair…But Now They’re Content To Wear Stars On Their Brows“.

Bolan ist darauf mit seinem damaligen Bandkollegen Steve Peregrin Took zu hören. Mit nur einer Gitarre und einigen Bongos saßen sie im Schneidersitz auf dem Boden und erzählten dabei fantastische Geschichten. Took und Bolan trennten sich später aufgrund von musikalischen Differenzen. 

Die klanglichen Ähnlichkeiten von Tyrannosaurus Rex und dem mystischen Folkstil von Devendra Banhart sind frappierend und Kritiker haben die beiden oft miteinander verglichen. Der Kalifornier lässt „Scenesof“ in seiner Version mehr Raum und seine betonte Zartheit geht in einen traumgleichen Fluss über.

Devendra sagt: „Ich habe Marc Bolan immer geliebt, seit seiner Zeit von John’s Children bis hin zu Dandy In The Underworld. Ich erinnere mich an das Gefühl der Freiheit, das ich bei „Scenescof“ immer gespürt habe: ‚I don’t need anyone to dictate all my fun, smile your smile and then run‘. Diese Zeilen gaben mir den Mut, ein bisschen Fantasie in das Leben meiner späten Teenager-Jahre zu bringen.

Doch jetzt ist das Lied untrennbar mit Trauer verbunden, denn es war das letzte Mal, dass ich mit meinem lieben Freund Hal Willner zusammen in einem Studio war. Ich habe noch nicht einmal damit angefangen, den Schmerz dieses Verlustes zu verarbeiten. Wir schickten uns noch SMS über Jerry Lewis und Links zu lustigen Videos und komischen Songs und zwei Wochen später war er tot. Hal hatte immer eine sehr coole und ruhige Attitüde. Er hatte in seinem Leben schon einige Scheiße erlebt, ist daran gewachsen und hat sich trotz allem immer noch um das Leben, die Welt und die Kunst gekümmert.“

Bolan gilt als einer der größten britischen Künstler aller Zeiten und beeinflusste das Schaffen von David Bowie bis hin zu Johnny Marr.

Marc Bolan starb viel zu jung, doch seine Musik lebt weiter. Sein Platz in der Rock’n‘Roll Hall Of Fame ist ihm sicher und „AngelHeaded Hipster“ beweist, dass sein außergewöhnliches musikalisches Erbe durch die Musiker, die ihm folgten, fließt.

AngelHeaded Hipster: The Songs Of Marc Bolan and T.Rex

Tracklisting

  1. Children Of The Revolution – Kesha
  2. Cosmic Dancer – Nick Cave
  3. Jeepster – Joan Jett
  4. Scenescof – Devendra Banhart
  5. Life’s A Gas – Lucinda Williams
  6. Solid Gold, Easy Action – Peaches
  7. Dawn Storm – Børns
  8. Hippy Gumbo – Beth Orton
  9. I Love To Boogie – King Khan
  10. Beltane Walk – Gaby Moreno
  11. Bang A Gong (Get It On) – U2 feat. Elton John
  12. Diamond Meadows – John Cameron Mitchell
  13. Ballrooms Of Mars – Emily Haines
  14. Main Man – Father John Misty
  15. Rock On – Perry Farrell
  16. The Street and Babe Shadow – Elysian Fields
  17. The Leopards – Gavin Friday
  18. Metal Guru – Nena
  19. Teenage Dream – Marc Almond
  20. Organ Blues – Helga Davis
  21. Planet Queen – Todd Rundgren
  22. Great Horse – Jessie Harris
  23. Mambo Sun – Sean Lennon and Charlotte Kemp Muhl
  24. Pilgrim’s Tale – Victoria Williams with Julian Lennon
  25. Bang A Gong (Get It On) Reprise – David Johansen
  26. She Was Born To Be My Unicorn / Ride A White Swan – Maria McKee

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.