Grandios: DOYLE BRAMHALL II – „shades“

Eigentlich grenzt es manchmal an Frechheit, einem Album eine Note zu geben. Gut, das wir das erstens sowieso nicht machen und zweitens, keine Note diesem Album gerecht werden würde.

DOYLE BRAMHALL II

Nachdem grandiosen 2016er Album „Rich Man“, übrigens dem ersten Soloalbum in 15 Jahren, wird der Begleiter diverser Stars (z.B. Eric Clapton, der auch auf dem Song „Everything You Need“ vertreten ist) nun so richtig umtriebig. Das „Shades“ betitelte Nachfolgealbum entstand mehr oder weniger „on the road“, da es der vollgepackte Terminkalender des Saitenvirtuosen unmöglich macht, ein Album an einem Stück in nur einem Studio einzuspielen, wie er selber kürzlich in einem Interview verlauten ließ. Was aber angesichts des Resultat völlig wurscht ist.

Zeitgemäßer R&B, Ethno-Elemente und ein Schuß Psychedelic prägen das Album, das man mit Fug und recht als Meisterwerk moderner und handgemachter Musik bezeichnen kann. Alleine die Überballade „Break Apart To Mend“, der von Norah Jones veredelte Slow-Blues „Searching For Love“ oder das mit der kompletten Tedeschi-Trucks-Band eingespielte Dylan-Cover „Going Going Gone“ sind die Kohle für die Anschaffung wert. Alleine einzelne Songs herauszuheben ist ungerecht, da es definitiv keinen Schwachpunkt gibt.

Mit diesem musikalischen Meilenstein müsste DB II eigentlich in Rente gehen. Schwer vorstellbar, dass noch was Besseres kommen könnte. Allerdings stand kürzlich in einer renommierten Rock-Zeitschrift, dass „momentan noch eine Menge Musik durch ihn hindurchfließe“. Soll bitte auch so bleiben. Ein wunderbares Album!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.